Startseite

Gedenkseite Andreas

Chatraum

Bewerbung

Forum


Menü


Wunschbox
Wunsch&Grußbox


Unsere Umfrage


 


Statistik

Insgesamt online: 1
Gäste: 1
Benutzer: 0


Voten
Hier gehts zur Topliste


WPA Kanal
       

     


                         Macht euren  Liebsten doch mal eine Freude mit etwas anderen Gerichten!
Hier findet ihr Lieben immer eine tolle Idee was ihr Monat für Monat auf eure Tische zaubern könnt.                            
                                         Viel Spass beim nach kochen von Januar bis Dezember!!!


                                                                                                 Januar


 Jacobsmuschel auf frischem Blattspinat und Portwein-Buttersauce



Zutaten:
Jacobsmuscheln
frischer Blattspinat
Zwiebel
Butter
Portwein
Salz, Pfeffer

Zubereitung:


Die Jacobsmuscheln auf Küchenkrepp auftauen lassen (frische Jacobsmuscheln sind selten zu bekommen in unserer Region). Den frischen Blattspinat putzen, waschen und mit der Salatschleuder trocknen. Den Portwein stark einkochen und mit kleinen kalten Butterwürfeln mit dem Stabmixer zu einer homogenen Sauce aufmontieren.
Die Zwiebel schälen und in feine Würfel schneiden in einem Topf mit etwas Butter hell andünsten, den Blattspinat zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Jacobsmuscheln salzen und in einer Pfanne mit Butter nur ganz kurz anbraten (der Kern sollte noch leicht glasig sein).

                                                                                              Februar

Handkäse mit Musik



Handkäse mit Musik Zutaten:
120 g Handkäse (schon gut gereift)
2 Esslöffel Essig
1 Esslöffel Wasser
1 Esslöffel Öl
1 Stück Zwiebel
frisch gemahlener Pfeffer
Schnittlauch

Zubereitung:


Den gut gereiften Handkäse (er sollte schon etwas länger aus dem Kühlschrank genommen sein)auf einen Teller legen. Aus Essig, Wasser, Öl und der in Ringe geschnittenen Zwiebel eine Marinade herstellen und über den Handkäse geben. Eine Drehung frisch gemahlener Pfeffer obendrauf.
Dazu wird Bauernbrot und Butter gereicht.
Die "Mussick"stellt sich nach einer Weile bei jedem auf eigene Weise ein.

                                                                                                   März

Hausgebeizter Orangen-Zitronenlachs



Zutaten für eine Seite Lachsfilet:
0,5 kg Salz
0,5 kg Zucker
je 1 St Orange & Zitrone
1 Tl. Pfeffer



Zubereitung:


Das Lachsfilet nach Gräten absuchen und ziehen und unter fliesendem Wasser abwaschen.
Die Gewürze mischen, die Zitusfrüchte in Scheiben schneiden und das Lachsfilet in den Gewürzen und Zitrusfrüchten einbetten.
Das ganze im Kühlschrank 24 Stunden beizen lassen. Anschliessend unter fliesendem Wasser abwaschen, tockentupfen und gegen die Schwanzrichtung in dünne Tranchen schneiden.
Als Dip passt eine Honig-Senf-Dillsauce.


.
                                                                                              April

Pochiertes Ei auf Erbsenstampf und saurer Hollandaise



Zutaten für 10 Personen:
10 Eier
1 Spritzer Essig

500 gr Erbsen Tk
100 gr Butter
150 ml Sahne
Muskat, Pfeffer schwarz und Salz

6 Eigelb
400 ml geklärte Butter
etwas Weisswein
Essig, spritzer Tabasco, Salz

Zubereitung:


Eier aufschlagen und im milden Essigwasser pochieren (nicht kochen).
Erbsen mit Sahne, Butter und Gewürzen aufkochen und grob mixen.
Butter klären, Eigelb mit Weisswein und Gewürzen über dem Wasserbad vorsichtig aufschlagen(Gelegentlich vom Topf nehmen damit es kein Rührei wird). Nun die geklärte Butter langsam unterschlagen. Mit Essig etwas säuerlich abschmecken.

                                                                                                 Mai

Überbackener Spargel mit Schinken


1 kg       Spargel, weiß
               Salz
               Zucker
               Margarine
250 g     Schinken, roher
3             Ei(er)
⅛ Liter   süße Sahne, ungeschlagene
2 EL       Butter
3 EL       Käse, gerieben
1 Bund  Dill
2            Tomate(n)

Zubereitung:


Spargel putzen, waschen und in Salzwasser ca. 15 Min. mit etwas Zucker garen. Aus dem Topf nehmen und gut abtropfen lassen.

Eine feuerfeste Form mit Margarine auspinseln. Spargel in die Form schichten. Schinken in lange, dünne Streifen schneiden und die Hälfte auf die Spargelstangen legen. Eier mit Sahne, zerlassener Butter, Reibkäse und etwas Salz schaumig rühren. Diese Soße über den Spargel gießen. Dann die restlichen Schinkenstreifen über dem Spargel verteilen und das Gericht im vorgeheizten Ofen etwa 10 Minuten überbacken. Die Form aus dem Ofen nehmen und mit einem Untersatz sofort auf den gedeckten Tisch setzen. Den überbackenen Spargel mit gehacktem Dill und Tomatenstückchen garnieren.

Dazu: Toast oder Salzkartoffeln

                                                               
                                                                                          Juni

Spargelpfanne mit Huhn


1 kg       Spargel, weißer
600 g     Hähnchenfilet
45 g       Butter
45 g       Mehl
250 g     Sahne
2 TL       Pfeffer, eingelegte grüne Pfefferkörner
3            Orange(n)
1 Bund  Basilikum
               Salz und Pfeffer

Zubereitung:


Spargel schälen, holzige Enden abschneiden. Stangen in ca. 3cm lange schräge Stücke schneiden und in Salzwasser 15 Min. kochen, abgießen und den Fond auffangen. Das Fleisch waschen trockentupfen und würfeln. Fleisch in heißem Fett goldbraun braten, würzen. Mehl darüber stäuben, kurz unter Rühren anschwitzen, mit Sahne und Spargelfond ablöschen. Grünen Pfeffer zufügen und ca. 5 Min. köcheln lassen. Orangen filetieren, Saft auffangen. Basilikum in feine Streifen schneiden, mit Spargel, Fleisch und den Orangenfilets in der Soße erwärmen. Soße mit Orangensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

                                                                                                  Juli

Sommersalat



300 g     Salat ( Blattsalate), gemischte (z.B. Frisée, Bataivia, Romana, Kopfsalat)
2             Frühlingszwiebel(n)
150 g     Kirschtomate(n)
2             Nektarine(n)
2 Zweig/e     Zitronenmelisse
1           Orange(n), Saft davon
1 EL     Tomatenketchup
1 TL      Honig, flüssiger
             Jodsalz
             Pfeffer
1 EL     Öl (Rapsöl)

Zubereitung:


Salate putzen, waschen, gut abtropfen lassen oder trocken schleudern. Die Salatblätter in mundgerechte Stücke zupfen. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in hauchdünne Scheiben schneiden. Die Tomaten waschen, abtrocknen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Nektarinen waschen, abtrocknen und in dünnen Spalten vom Stein schneiden. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und die Blättchen in feine Streifen schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten in eine Schüssel füllen und vermengen. Für die Vinaigrette Orangensaft, Tomatenketchup, Honig, Salz, Pfeffer und Öl kräftig verschlagen. Über die Zutaten in die Schüssel gießen und locker unterheben. Den Salat abschmecken, auf Tellern anrichten und sofort servieren.



                                                                                             August

Garnelen-Wokpfanne mit knackigem Gemüse in Currysauce



 Zutaten:
Garnelen (Grösse26/30) schälen und Darm ziehen
Kleine Maiskolben in Stücke
Karotte (orange und gelb)geschnitten
Sojasprossen,
Mu-Er Pilze klein geschnitten
Dicke Bohnenkerne
Weisskraut gewürfelt und angedünstet
Zuckerschoten kurz blanchiert
Frischer Paprika in stücken

Für die Currysauce:
Etws öl
Gutes Currypulver
Currypaste
Kokosmilch
Salz, Chili
Asiatische Gemüsebrühe
Saucenbinder

Zubereitung:


Für die Currysauce das Curry-Pulver in etwas Öl erwärmen. Nicht zu heiss da das Curry verbrennt und bitter wird. Die restlichen Zutaten nach eigenem Geschmack zugeben, etwas köcheln lassen, abbinden und mixen. Geht auch mit rotem Curry.
Nun die Paprik im Wok andünsten, die restlichen vorbereiteten Zutaten zugeben (die Garnelen zurückhalten).
Alles anbraten dann die Garnelen zugeben und die fertige Currysauce zugeben. Kurz aufkochen, nochmals abschmecken und fertig.



                                                                                September

Filet mit Bärlauchkruste



Zutaten:
Schweinefilet
Gutes Bratöl
Toastbrot ohne Rinde
Butter
Bärlauch gemixt in Olivenöl
Salz und Pfeffer

Zubereitung:


Die Butter weich werden lassen und in der Küchenmaschine schaumig schlagen.
Salzen und pfeffern. Bärlauch zugeben. Das Toastbrot in der Moulinette fein mixen und zur Butter geben. Die Masse mit einem Spritzbeutel mit Lochtülle auf die kurz angebratenen Medaillons vom Schweinefilet spritzen und im Ofen bei ca. 210 Grad fertig backen. Dabei wird die Kruste etwas braun.




                                                                                         Oktober
Pichelsteiner Eintopf


250 g     Kartoffel(n)
250 g     Möhre(n)
2 Wurzel/n Petersilie
250 g     Knollensellerie
250 g     Zwiebel(n)
250 g     Weißkohl oder Wirsing
250 g     Lauch
1             Paprikaschote(n), rot
3 EL       Petersilie, gehackt
300 g     Rindfleisch (aus der Schulter)
300 g     Lammfleisch, mager
300 g     Schweineschnitzel
1 Liter   Fleischbrühe
              Salz und Pfeffer, Pfeffer, Majoran
4 EL      Öl (Sonnenblumenöl)
 evtl.     Markknochen vom Rind, Scheiben, zum Auslegen des Topfbodens

Zubereitung:


Sämtliches Gemüse und die Fleischsorten werden gründlich gewaschen und geputzt. Alles soll so geschnitten werden, dass es die gleiche Größe hat, Würfel oder Stücke von ca. 2-cm-Kantenlänge. Petersilie waschen und grob hacken. Gemüse miteinander vermischen.

Fleischwürfel werden mit den geschnittenen Zwiebeln vermischt und in heißem Öl kräftig angebraten. Danach, bis auf eine Schicht, wieder aus dem Topf nehmen.

In einen großen Topf (zu dem es einen fest aufliegenden Deckel gibt) Fleisch und sämtliche Gemüse schichtweise einfüllen, zuerst eine Lage Fleisch, dann eine Lage Gemüsemischung usw. und jede Schicht mit Salz, Pfeffer und zerbröselten Majoran würzen.

Die Rinderbrühe wird zum Schluss aufgegossen. Den Topf mit dem Deckel versehen und im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad garen. 1,5 Stunden werden vergehen, dann kann davon ausgegangen werden, dass alles weich ist. Topf auf den Tisch stellen, mit reichlich Petersilie bestreuen.

Ganz herzhaft wird das Pichelsteiner, wenn der Topfboden mit Rindermarkscheiben ausgelegt wird, ehe Fleisch und Gemüse eingeschichtet werden. Dieser Eintopf lässt sich gut aufwärmen und schmeckt in großen Portionen zubereitet am besten, deshalb sehr praktisch für eine große Runde.

Beilage: Brot (die Sorte spielt dabei keine Rolle).



                                                                                    November
Steckrüben - Eintopf



1                       Steckrübe(n) à ca. 1 kg
1 große           Porreestange
2 m.-große     Möhre(n)
750 g               Kartoffel(n)
2 große           Zwiebel(n)
2 EL                 Öl
500 ml            Wasser
1 EL                 Zucker
2 EL                Gemüsebrühe, gekörnte
4                      Würste, (Mettenden), evtl. auch Pinkel
                        Salz und Pfeffer
                        Cayennepfeffer

Zubereitung:


Steckrübe, Porree, Möhren, Kartoffeln und Zwiebeln schälen, waschen und würfeln.

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebeln darin glasig anbraten. Das restliche Gemüse zufügen und kurz anbraten. Mit 1 - 2 EL Zucker bestreuen und leicht karamellisieren lassen. Mit Cayennepfeffer würzen, dann mit 500 ml Wasser ablöschen, 2 EL Gemüsebrühe einrühren und aufkochen lassen. Die Mettenden dazugeben und alles zugedeckt 30 - 40 Minuten köcheln lassen, bei Bedarf noch etwas Wasser dazugeben.

Die Würste herausnehmen und in Scheiben schneiden. Das Gemüse in der Brühe grob zerstampfen, dann die Würste wieder dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Wer mag, kann zu den Mettenden noch Pinkel geben. Dann nachher mit in den Eintopf rühren.



 
                                                                                       Dezember

Truthahn mit Calvados - Äpfel - Füllung



140 g           Apfel - Ringe, getrocknet
5 EL             Kartoffel(n) (festkochend), gekocht am Vortag, geschält, in Würfel
150 g          Speck, gewürfelt
2                  Zwiebel(n), fein gehackt
1 Bund       Petersilie, fein gehackt
3 EL            Crème fraîche
1 TL            Salz
 wenig        Pfeffer, aus der Mühle
 wenig        Muskat
1                  Truthahn, küchenfertig

Zubereitung:


Die Füllung reicht für einen ca. 4 kg großen Truthahn.


Apfelringe mit Calvados ca. 3 Stunden marinieren, die Hälfte beiseite stellen, restliche Apfelringe grob hacken, in eine Schüssel geben, Kartoffelwürfel und restliche Zutaten bis und mit Crème fraîche beigeben, mischen, würzen.
Füllen: Füllung in den Bauch geben. Öffnung mit einem Holzspießchen verschließen (oder vernähen). Truthahn salzen. Schenkel und Flügel mit Küchenschnur binden, mit der Brustseite nach oben auf ein Blech legen, mit 50 g Bratbutter übergießen.
Den Truthahn könnte man mit der folgenden Marinade 3 Stunden vor der Füllung ziehen lassen:
1 EL Senf, 1 EL Zitronensaft, 4 EL Erdnussöl, 2 EL Calvados, wenig Pfeffer
Alle Zutaten miteinander verrühren, würzen. Truthahn innen und außen damit bestreichen, zugedeckt im Kühlschrank 3 Stunden marinieren.
Den Truthahn 1 Std. in der unteren Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens braten. Hitze auf 130°C reduzieren, 2 dl Calvados über den Truthahn gießen, 2 Std. weiterbraten.
Beiseite gestellte Apfelringe daneben legen, ca. 1 Std. fertig braten. Gelegentlich mit der Bratflüssigkeit übergießen. Truthahn herausnehmen, vor dem Tranchieren zugedeckt ca. 20 Min. ruhen lassen. Bratflüssigkeit in eine kleine Pfanne gießen, aufkochen, zum Truthahn servieren.
Garprobe: Mit einer Nadel einstechen, wenn klare Flüssigkeit austritt, ist der Truthahn gar. Die Kerntemperatur des Truthahns sollte ca. 80° Grad betragen!

Kalender
«  November 2017  »
Mo.Di.Mi.Do.Fr.Sa.So.
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
27282930


Shoutbox


Statistik
Treppensprossen


YouTube TV




Copyright by Web-Party-Angels-Radio